Loop ist eine iPhone-App-Vorlage für ein Closed Loop Insulinsystem. Sie wurde auf Basis von LoopKit programmiert. LoopKit ist ein Bündel von Programmen zum Speichern, Datenabruf, Berechnen und Steuern dieses Closed Loop Insulinsystems.

Warnung!

Bitte seien Sie sich bewusst, dass dieses Projekt hoch experimentell und nicht für die Insulintherapie zugelassen ist!

Sie übernehmen die volle Verantwortung und handeln auf eigenes Risiko, wenn Sie dieses System konfigurieren und in Betrieb nehmen.

Ihr Diabetologe würde sich strafbar machen, wenn er Sie in irgendeiner Form im Zusammenhang mit diesem System beraten würde!

Wir haben es dennoch versucht und werden die einzelnen Schritte hier dokumentieren. Diese Dokumentation ersetzt in keinster Weise die offizielle Loop-Dokumentation, die nur auf Englisch verfügbar ist.

Mit der kostenlosten (Open Source) Loop iPhone-App-Vorlage können Sie selbst ein Insulinpumpensystem bauen, das aus einer Reihe von kommerziell verfügbaren oder kostenlosen Hardware- und Software-Bausteinen zusammengesetzt ist, die eine Insulinpumpe, ein kontinuierliches Blutzuckermesssystem (CGM) und Rechenalgorithmen so miteinander verbinden, dass am Ende ein Closed Loop System herauskommt. Loop versucht dabei, den Blutzuckerwert vorherzusagen anhand Basalratenschemata (aus der Pumpe), den aufgenommenen Kohlenhydraten (manuell einzugeben), dem wirksamen Insulin und den aktuellen Blutzuckermesswerten.

Mit diesen Informationen berechnet Loop eine temporäre Basalrate mit dem Ziel, den Blutzuckerwert in bestimmten Grenzen zu halten. Dabei kann Loop sowohl im "Open Loop"-Modus betrieben werden, in dem es nur Vorschläge zur Anpassung der Basalrate macht, die man dann manuell bestätigen muss, bevor die App die Pumpe steuert, oder im "Closed Loop"-Modus, wo es die Pumpe entsprechend seiner Berechnungen automatisch aussteuert.

Loop arbeitet dabei mit nur einem Output-Parameter, nämlich mit der temporären Basalrate, die an die Pumpe übermittelt wird. Diese wird in vorgegebenen Grenzen (siehe Erstkonfiguration) erhöht oder abgesenkt, so dass als Konsequenz der Blutzuckerwert in Richtung des vorgegebenen Zielbandes gesteuert wird.

Das Loop-Team empfieht ganz klar, zunächst mit dem "Open Loop"-Modus anzufangen, bevor man sich in einem zweiten Schritt im "Closed Loop"-Modus den Algorithmen der App "ausliefert". Im "Closed Loop"-Modus wiederum sollten man zunächst hohe Sicherheitsgrenzen konfigurieren und erst nach ein paar Tagen ohne Vorkommnisse engere Grenzen ziehen. So lernt man das System Schritt für Schritt kennen.

Während dieser Phase wird empfohlen, seine Fragen aktiv in der Nutzergruppe der App (größtenteils auf Englisch) zu stellen.

Und nun kommen Sie bitte mit auf unsere Reise zum Do-it-Yourself Closed Loop System - Ausgang derzeit noch ungewiss! Ich werde unsere Erfahrungen hier nach und nach dokumentieren, also schauen Sie einfach öfters mal vorbei!


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Weblinks zu Loop

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok