Wenn alle Voraussetzungen stimmen, kann man mit den Vorbereitungen auf seinem Apple-Computer fortfahren. Das ist bestens in der Loop-Dokumentation beschrieben. Danach hat man alle Betriebssysteme (iOS, Mac OS X, ggf. watchOS) aktuell und Xcode 10 und Homebrew installiert. Homebrew ist ein Programm, das es ermöglicht, die für Loop benötigen Software-Packages zu installieren.

Spätestens jetzt muss man sich auch für das Apple Developer Programm anmelden, denn ohne kann man keine selbst kompilierten Apps auf seinem iPhone installieren. Angeblich gibt es eine Gratis-Mitgliedschaft, mit der es möglich ist, Loop für einen begrenzten Zeitraum, quasi mit Verfallsdatum, von 7 Tagen auf dem iPhone zu installieren, mir wäre das aber zu lästig, daher habe ich mich für die Einzelmitgliedschaft für 99 Euro pro Jahr entschieden (Vorsicht, automatische Verlängerung, daher am besten entweder gleich eine Erinnerung zur rechtzeitigen Kündigung in seiner Erinnerungen-App anlegen oder die automatische Verlängerung in den Account-Einstellungen deaktivieren!).

Nun folgt man den Anweisungen der Loop-Dokumentation und die Installation auf dem iPhone klappt wunderbar.